Medialität/Jenseitskontakte


Warum wird man als Medium konsultiert?

Medialitaet - Foto von einem Bach

Einer der wichtigsten Gründe ist der Verlust eines geliebten Menschen. Den Hinterbliebenen fällt es schwer den Tod zu verarbeiten und die Trauer macht ein normales Weiterleben kaum möglich. Es gab keine Zeit sich zu verabschieden, da der Tod vollkommen überraschend kam oder es stehen immer noch ungeklärte Fragen im Raum. Als Medium bin ich die Brücke von der Welt derer, die ihren Körper verlassen haben, zu denen die im Hier und Heute leben.

Medialitaet - Foto von WasserEs finden aber auch Menschen ihren Weg zu einem Medium, wenn sie an einem Punkt in ihrem Leben angekommen sind, an dem es Schwierigkeiten gibt und größere Entscheidungen getroffen werden müssen. Es sind Fragen, die alle Lebensbereiche betreffen können. Bei einer solchen Sitzung stelle ich die Verbindung zur geistigen Welt her und gebe die Botschaften und Hilfestellungen weiter, die eine Weichenstellung im turbulenten Leben ermöglichen. Auch hier sind es unsere verstorbenen Angehörigen oder Freunde, die uns mit liebevollem Rat unterstützen.

Wie verläuft eine Sitzung?

Medialitaet - Foto Sonnenuntergang

In eine Sitzung sollte man ohne eine bestimmte Erwartungshaltung gehen. Ein Medium kann nur Verbindung zu Persönlichkeiten aus der geistigen Welt aufnehmen, die dies selbst auch wünschen. So ist jede Sitzung als ein Experiment zu betrachten. Das Medium erklärt genau, wer aus der geistigen Welt gekommen ist. So ist ein Wiedererkennen der verstorbenen Angehörigen oder Freunde zweifelsfrei möglich. Es werden alle Informationen weitergegeben, die in der momentanen Lebenslage wichtig sind. So entsteht meist ein anregendes Gespräch zwischen den hilfesuchenden Menschen und den Gesprächspartnern aus der geistigen Welt. Das Medium ist der Vermittler dieser Botschaften. Je offener man in eine Sitzung geht um so erfolgreicher wird sie verlaufen.